sonomemo

Klang und Erinnerung – Sound and Memory

Klangkunstausstellung mit Vorträgen, Diskussionen und Performances
Sound art exhibition, lectures, discussions and performances

Errant Sound – Sound Art Project Space
Rungestraße 20, 10179 Berlin
(U8 Heinrich-Heine-Str. / S Jannowitzbrücke)
sowie im öffentlichen Raum – and in public space
www.errantsound.net

Eröffnung – opening: 12. September 2019, 19:00h
Ausstellungsdauer – show: 13. – 29. September 2019
Öffnungszeiten – opening hours: Do-So / Thu – Sun, 16:00-20:00h,
Sonderveranstaltung am – special event on 16.9. 17:00h

Akustisches Erinnern ist heute nicht mehr unabhängig von Medien zu denken. In verschiedenen Perspektiven und medialen Formen wird in der Klangkunstausstellung sonomemo Erinnerung auditiv aktiviert: in therapeutischen Verfahren, in historischen Aufarbeitungen, in klangpraktischen Handlungen sowie in rekonstruktiven und klangarchäologischen Verfahren.

Acoustic remembering is no longer independent of media. Remembrance will be auditorily activated in the sound art exhibition sonomemo from different perspectives and media-based forms: in therapeutic procedures, in dealing with history, in sound-practical actions as well as in reconstructive and sound-archaeological procedures.

Ausstellungsprogramm – Program

Ausstellung mit Arbeiten von
With works by

Mario Asef / Roberta Busechian / Janine Eisenächer / Alexandre Fenerich / Golo Föllmer / Georg Klein / Laura Mello / Jutta Ravenna / Kirsten Reese / Antje Vowinckel / Steffi Weismann – sowie Gästen zu den Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen, s. Events – as well as special guests for events and lectures.

Öffentlicher Raum
Public space

ab – from 07.09. – Tracks in the Box / CLB Pop up Moritzplatz
Georg Klein / toposonie :: engelbecken (2019) / Sound Walk mit GPS-App
jederzeit unabhängig begehbar mit eigenem Smartphone – available any time with your smart-phone. www.b-tour.org

20. 09. 15:00 – 18:00 / 21.09. – 16:00 – 19:00h / Infos and Route Here
Laura Mello – Alexandre Fenerich / Rádio Pamonha, die Soundrikscha / Performance im öffentlichen Raum – performance in public space

Events im Ausstellungsraum
Exhibition space events

12.09. – 17:30h
Podiumdiskussion
Discussion
Wer ist Klangkunst – Field Notes
Eine Veranstaltung der inm zum
An inm event for: „Monat der zeitgenössischen Musik 2019“

12.09. – 19:00h
Ausstellungseröffnung
Opening

15.09. – 19:30h
Roberta Busechian – Dorothea
Muthesius / Über Erinnerung, Musiktherapie und Klangkunst / Vortrag und Screening – screening and talk

16.09. – 17:00h
Kuratorenführung
Curatorial guide

16.09. – 19-22h
Radiokunst – radio art: Poröse Archive
19 h Goethe to go. Eine Sprechlandschaft (DLF 2018) – Antje Vowinckel

20. 45 Meerschallschwamm und Schweigefang (DLF 2018) – Ulrike Janssen/Marc Matter/(Karl-Sczuka-Preis 2019),
Anschließend Diskussion und Gespräch mit / closing talk and discussion with: Ulrike Janssen, Marc Matter, Antje Vowinckel, Ralf Homann (BR), Marcus Gammel (Deutschlandfunk Klangkunst)

29.09. – 19:00h
Prof. Dr. Elena Ungeheuer / Klangpraktisches Erinnern als Resonanzanalyse 2. Ordnung / Vortrag – lecture

29.09. – 20:00h
Janine Eisenächer / Doing sounds with things #2 / Soundperformance

Detailliertes Programm für den 16.09. – ab 17.00h

Poröse Archive

Präsentationen aktueller Radioklangkunst und öffentliche Diskussion

– Eintritt frei-

Gäste: Ulrike Janssen, Marc Matter, Antje Vowinckel, Marcus Gammel (Dramaturgie DLF)  und Ralf Homann (BR, Moderation)

Neben der individuellen Bedrohung durch Demenz müssen wir uns den technischen Bedingungen eines kollektiven Gedächtnisses stellen (CD, mp3, Wikipedia,  Youtube), die sich permanent verändern und deren Haltbarkeit oft nicht einzuschätzen ist. Immer mehr verlassen wir uns auf stets gegenwärtige Information in Online-Archiven. Doch mit zeitlichem Abstand zeigt sich, dass die Erinnerung zwischen den Links hindurchflutscht, die die Verzeichnisse vorsehen.             

17 h

Einlass (kuratierte Führung durch die Ausstellung sonomemo und Getränke an der Bar)

19 h

Goethe to go  von Antje Vowinckel, Produktion DLF 2018, Länge: 50’ – anschließend: Diskussion

– Pause –

20.45 h  

Meerschallschwamm und Schweigefang von Ulrike Janssen und Marc Matter, ausgezeichnet mit dem Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst des SWR, 2019. Produktion: DLF 2018, Länge: 45’ – anschließend: Diskussion

Goethe to go. Eine Sprechlandschaft. Von Antje Vowinckel

Seit einigen Jahren entwickelt Antje Vowinckel die Methode des  automatischen Sprechens. Im letzten Jahr schickte sie zehn  „Automaten“ auf den Goethewanderweg in Ilmenau. Auf ihrem Weg sprechen die Performer ununterbrochen und schleusen alle Beobachtungen in ihren Sprechfluss ein. Im Goethehäuschen entdecken sie „Wanderers Nachtlied“, das weltberühmte Gedicht, das Goethe einst an die Wand kritzelte, in fünfzehn Übersetzungen. Aus  zehn fremdsprachigen Übersetzungen dolmetschen sie das Gedicht, an das sich fast jeder erinnern kann,  zurück ins Deutsche.

Meerschallschwamm und Schweigefang. Von Ulrike Janssen und Marc Matter

„Es handelt um: Aufzeichnungen aus Vergangenzeit: terrestrisch Wissen, haltet fest Schall. Und Ton und Kling und Sprech …“ So beginnt ein Audio-Guide, der aus den Trümmern eines zerstörten Museums gerettet werden konnte. Dort wurden Apparate zur Tonaufzeichnung ausgestellt, die bisher unbekannt waren oder nur in der Literatur oder der Mythologie vorkamen: Ein Meerschallschwamm, ein Schweigefang. Nun ist es gelungen, Teile dieses Audio-Guides zu restaurieren und wieder hörbar zu machen.