Poröse Archive

Montag, 16. 9. Präsentation und Diskussion aktueller Radiokunst

19 h

Antje Vowinckel: Goethe to go. Eine Sprechlandschaft (DLF Kultur 2018, 50′)

 Zehn Performer, eingewiesen als automatische Sprecher und Sprecherinnen,   wandern auf dem Goetheweg. Drunter und drüber, mal auf der Spur, mal daneben. Im Goethehäuschen treffen sie auf 15  Übersetzungen von  „Wanderers Nachtlied“ , die       sie spontan ins Deutsche zurück dolmetschen. Im Ausprobieren der poetischen   Verfahren entsteht eine akustische Kritzelei. 

ca. 20.20 h Pause an der Bar

20.45 h

Ulrike Janssen und Marc Matter

Meerschallschwamm und Schweigefang (Deutschlandfunk Kultur 2018, 46′) ausgezeichnet mit dem Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst 2019

„Es handelt um: Aufzeichnungen aus Vergangenzeit: terrestrisch Wissen, haltet fest Schall. Und Ton und Kling und Sprech …“ So beginnt ein Audioguide, der aus den     Trümmern eines zerstörten Museums gerettet werden konnte. Dort wurden Apparate zur Tonaufzeichnung ausgestellt, die bisher unbekannt waren oder nur in der Literatur oder der Mythologie vorkamen: Ein Meerschallschwamm, ein Schweigefang. Nun ist               es gelungen, Teile dieses Audioguides zu restaurieren und wieder hörbar zu machen.                                    

anschließend: öffentliche Podiumsdiskussion mit  Ulrike Janssen, Marc Matter, Ralf Homann,  Marcus Gammel